Die wahre Geschichte des deutschen demokratischen Widerstandes!

Im Zuge der Ereignisse, der letzten Wochen, in Chemnitz sind Undead Blog und Karl-Marx-Stadt.net zu dem Schluss gekommen, dass die Geschichte der Ostdeutschen Opposition vor und nach der Wende neu beleuchtet werden MUSS! Die DDR Oppositionsgruppen lernen uns da viel .. unter anderem wie reflektiert die Diskussion in der DDR war!

Welche Gruppen (z.B. der christliche DA) extrem schnell in rechtsextremes Fahrwasser gerieten und welche Rolle die CDU und andere Westdeutsche Akteure bei der Zerstörung und Stigmatisierung DDR Opposition spielten? “Wir sind das Volk” haben das wirklich alle gerufen? Gab es in der DDR eine autonome Antifa? Radikale Frauenrechtler? Welche Rolle spielten die Kirchen. Kurz

Ist eine Welt ausserhalb von Stalinismus oder Kapitalismus denkbar?

Karl-Marx-Stadt.net liegt ein beeindruckender Fundus von Original Dokumenten vor. Sowohl von vor der Wende als auch aus den kurzen Jahren der Anarchie nach dem Mauerfall.. es Dokumentiert die komplette DDR Opposition und deren tragischer Untergang. Den Rechtsruck und wie er entstand!

Wir suche UNTERSTÜTZUNG.. beim sichten und scannen der Dokumente, Einordnen in die Geschichte und Revision der DDR Geschichte in einen sinnvollen Zusammenhang ( in der Gleichsetzung von DDR und Hitlerfaschsimus sehen wir eine extrem reaktionäre Geschichtsklitterung der entgegen getreten werden muss). Weiterführung der Diskussionen des “Neuen Forums” “Aufbruch 89” “Demokratie jetzt!” und auch dem “Demokratischen Aufbruch”!

LASST UNS AUS DER GESCHICHTE – UNSERER GESCHICHTE – FÜR HEUTE LERNEN!

 

Bin sehr gespannt auf das Buch.. auch noch von ner SPD Anhängerin. Wer hätte das gedacht

Köpping fordert mit Nachdruck eine gesamtdeutsche Aufarbeitung der Nachwendezeit. In den unbewältigten Demütigungen, Kränkungen und Ungerechtigkeiten, in den Lebensbrüchen und Entwurzelungen der 1990er Jahre sieht sie eine wesentliche Ursache des heutigen Dilemmas. Ausführlich geht sie auf viele Probleme ein, die in der damaligen Zeit ausgeblendet oder bewusst verdrängt wurden – von der verfehlten Treuhand-Politik über den Elitenaustausch, die Abwertung von Berufsabschlüssen und den Verlust von Betriebsrenten bis hin zum Generalverdacht politischer Rückständigkeit, weil man in der DDR und damit in einer Diktatur gelebt habe. Entstanden ist eine Streitschrift, in der sie für einen neuen Blick auf die Situation in Ostdeutschland wirbt und konkrete Vorschläge zur Verbesserung des Verhältnisses von Ost und West unterbreitet.

FIGHT THE REAL ENEMY: Falls sich jemand fragt warum wir in Chemnitz und ganz Deutschland schwere Probleme haben?

Wir verstoßen gegen unser eigenes Grundgesetz und führen KRIEGE! in der ganzen Welt .. die Flüchtlinge die uns gerade hier so die Gemüter erhitzen und unsere Gemeinschaft zu sprengen drohen sind die Opfer UNSERER SCHEISS KRIEGE! “Von der Leine” bereitet gerade einen neuen Angriffskrieg vor. Könnt ihr schon mal ein Zimmer frei machen – je mehr Häuser wir zerstören und je mehr Eltern wir erschießen um so mehr “junge Männer” mit echt schlechter Laune kommen hier her… just saying

Es ist eine Lüge, dass Merkel die Grenze aufgemacht hat.. die war offen! Stimmen tut dagegen, dass sie ua dafür verantwortlich ist, dass die Eltern der Flüchtlinge erschossen wurden..

Und da könnten wir auch mal kurz unseren internen Hass beenden und gegen die Vorgehen die uns (Einheimische, Linke , Rechte UND Flüchtlinge) in die Situation gebracht haben -fighting each other just ain’t clever.. FIGHT THE REAL ENEMY!

Die deutsche Verteidigungsministerin von der Leyen erwägt einen Kampfeinsatz gegen Syrien, sollte “das Regime” Giftgas einsetzen

Artikel 26 Abs. 1 des Grundgesetzes verbietet die Vorbereitung eines Angriffskrieges. Der Konsens in der Gesellschaft nach dem 2. Weltkrieg lautete: Von deutschem Boden soll kein Krieg mehr ausgehen. Trotzdem hat sich Deutschland unter anderem nicht nur am Angriffskrieg gegen Jugoslawien, sondern auch unterstützend an den Kriegen gegen den Irak und nun gegen Syrien mit Aufklärungsflügen beteiligt. Inzwischen wurde der §80 StGB, der ein Strafmaß im Fall der Verletzung dieses Grundgesetzartikels vorsieht, gestrichen und durch eine “Harmonisierung mit EU Recht” ersetzt (§ 80 StGB “Vorbereitung eines Angriffskriegs” ist seit 1. Januar 2017 gestrichen). Mit anderen Worten ersatzlos gestrichen via: .Deutschland, der verbotene Angriffskrieg und die “Schutzverantwortung”

Es war schrecklich genug. Er bedarf keiner Dramatisierung.

Ich höre wenig differenzierte Stimmen – je weiter jemand von Chemnitz weg ist, um so blöder wird es meist .. Vorurteile, Vorurteile und Vorverurteilungen.. Am schlimmsten empfinde ich so manchen Ex-Chemnitzer der mit einer Überheblichkeit über die Stadt und seine Bewohner urteilt .. hört auf. Die differenziertesten Berichte kommen aus Chemnitz selber .. hier leben übrigens 250.000 Menschen, Chemnitz ist “die Stadt” für über 1 Million Menschen in einem der dichtbesiedeltsten Regionen Deutschlands (ähnlich dem Ruhrgebiet und wenn ich ein Kamera-team ins Ruhrgebiet schicke mit der Aufgabe Rechte zu filmen, werden die wohl nach 10 Minuten 200 O Töne haben… oder nicht???)  – Wie auch immer! Chemnitz hat min. 250.000 verschiedene Facetten – wer das nicht sehen will, sollte endlich das Maul halten!!

Warum die “Freie Presse” nach den Ausschreitungen vom Wochenende den Begriff Hetzjagd nicht verwendet.

Die Ereignisse in Chemnitz werden deutschlandweit und darüber hinaus mit dem Label Hetzjagd versehen. Wir, die Redaktion der Freien Presse, haben uns bewusst entschieden, für das Geschehen am Sonntag von Anfang an den Begriff Hetzjagd nicht zu verwenden, weil er aus unserer Sicht nicht zutrifft. Wenn aus dieser Differenzierung interessierte Gruppen und Medien nun ableiten, es sei alles halb so schlimm gewesen oder eine große Erfindung, dann ist das weder in unserem Sinne noch entspricht es der Wahrheit.

Quelle: Chemnitz: Darum sprechen wir nicht von Hetzjagd | Freie Presse – Chemnitz

Neue Chemnitzer Sprachreglung

Nein es geht nicht um Jagdszenen oder Hetzjagden, das ändert an den Tatsachen gar nichts und gibt doch nur neues Wasser auf die Mühlen der Spalter und Hetzer in welcher warmen Kammer die auch immer sitzen.. Das auch der , bei allen positiven Signalen für die Stadt, der wirsindmehr Leuchturm-Antifaschistmus doch sehr kritisch gesehen wird (zumal sich einige der Organisatoren gerade etwas sehr lautstark selber auf die Schulter klopfen) zeigt ein lustiges neues geflügeltes Wort in Chemnitz, nämlich:

WO SIND DIE TOTEN HOSEN WENN MAN SIE BRAUCHT!?

Ein Spaß, ich find das lustig .. in unlustigen Zeiten.

Inside Kulturhauptstadt!

So ich gehöre ja als Asozial Künstler zur sog. “Freien Szene” der Stadt (Karl-Marx-Stadt) und im Rahmen der Kulturhauptstadt Bewerbung MUSS die Stadt mit uns reden. Die haben uns sogar jedem 1! kleines Bier ausgegeben.. ich denk Glasperlen bekommen wir das nächste mal. Natürlich finden sich “Künstler” die bereit sind in den offenen Arsch zu kriechen – jedem seine Entscheidung.. ich würde den nur gern dann auch etwas Feuerwerk mitgeben. Hier mein Statement für den Teil der “Freien Szene” der sich auf facebook?? trifft!

Also Ich finde das toll, dass ihr da so viel Enthusiasmus entfalten könnt und euch reinstürzt in den .. wie nennen wir es mal .. Prozess? Für meinen Geschmack hat der Herr Czak uns gesagt dass es 3 Gremien und 5 Dezernate gibt die wir über eine Kaskade von von Vorschriften und Anträgen .. eventuell .. irgendwie, geringfügig, unnachvollziehbar beeinflussen könnten? Es könnte aber auch sein dass Herr Czak laut Amtsvorschrift an dem Tag, weil der Mond falsch steht, nicht das Recht hat zu reden .. oder noch schlimmer Herr Fassmann vielleicht im Urlaub ist. (nichts gegen Herrn Fassmann im Gegenteil..) Dazu kommt, dass ich am Ende mit den zwei .. nennen wir sie mal .. Frauen von der Stadtverwaltung gesprochen habe .. die klipp und klar gesagt haben, wir können besprechen was wir wollen denn SIE entscheiden denn SIE müssen ja mit der noch zu gründeten internationalen GmbH sprechen!!!! Logisch! Im Ernst das ist mir zu viel Kafka! Genau wie ihr hab ich viel zutun – ich kann auch wunderbar ohne diese Stadt Kunst und Kultur machen. Es ist meine eigene masochistische Entscheidung da Chemnitz ran zuschreiben. Wenn die Stadt die Freie Szene braucht bin ich dabei .. wenn sie uns verarschen will Fuck off!

Burn In Hell Suckers!

Sometimes , like everyone else, I’m a little bit tired of them all.. I’m little bit tired of making music and doing rock’n’roll, staying poor .. staying free.. Suzy Q Records turns 20 years in 2019! And then you got back some kind of love and respect only the hateful people can give you :) I’m overwhelmed thats amazing  – check out Paskal Millet if you don’t know him .. I love Underground! Assholes! And now… GET ON YOUR KNEES!

Gastbeitrag von Martinez (Chemnitz): Wir müssen reden!

Ich hab die letzten Tage – so wie ich es immer mache – versucht eine Gegenposition einzunehmen und zur Diskussion anzuregen … glaub das ist mir noch NIE so schwer gefallen wie im Moment.. Aber die Diskussion ist im vollen Gage. Meine Position bleibt nicht unwidersprochen – und GENAU DAFÜR ist sie auch da. Also eine Antwort von Martinez:

Sachliche Diskussion gibt es das noch? Die meisten können das gar nicht, haben das nie gelernt. Schaut man sich Mitschnitte von Protesten an, sieht man immer wieder wild gestikulierende Menschen, die schreiend statt redend ihren Gegenüber klein machen und so eine konstruktive  Diskussion von Anfang an unmöglich machen. Sich freuen andere niedergeschriehen zu haben, bedeutet nicht zwangsläufig auch recht zu haben.
Die Möglichkeiten sind gering für Menschen, die gehört werden wollen. Zeitungen binden die Menschen, ihre Sorgen und Nöte zu wenig ein und auch andere Medien berichten zu einseitig.
Also dann die Abkehr? in die Sozialen Medien?  in denen wir unter uns sind?!…denken sich wahrscheinlich viele und begeben sich in eine Welt der Halbwahrheiten, die noch mehr Ängste schürt und Ohnmacht, Zorn und Wut bündelt anstatt Leute objektiv aufzuklären und sachliche Diskussionen zu fördern .Der normale Menschenverstand bleibt auf der Strecke, wird unterwandert von Hass und Verschwörungstheorien. Menschen die gehört werden wollen, sollen sich melden, demonstrieren und für ihre Sache einstehen, natürlich laut und energisch aber doch nicht keifend und schreiend als hätten alle Tollwut und ihre Menschlichkeit aufgegeben.
Auch wenn man die Asylpolitik kritisch sieht, stellt man sich nicht auf die Seite der Hitlergrüßler und den Holocaustleugnern, die Hass verbreiten und die Welt schon einmal ins Verderben gestürzt haben. Die die Bücher verbrannten, die Freiheit des Einzelnen beschnitten und Millionen Menschen einfach umgebracht haben. Die Menschen, die rechtes Gedankengut verbreiten, stehen nicht für eine bunte Welt, in der sich jeder selbst verwirklichen darf.
Ich finde es richtig, gegen rechten Hass Position zu beziehen, Aufrufen zu folgen und zu zeigen “wirsindmehr”. Klar kann da das Gefühl aufkommen, wir machen jetzt Konkurrenzdemos nach dem Motto, wer ist der beste und schreit am lautesten. Aber es geht auch um die Außenwirkung unserer Stadt. Für die ganze Welt sind wir jetzt der Ort, in dem die Nazis wohnen und die schwarzweissroten Fähnchen wehen. Hier kommt auf Jahre keiner mehr vorbei?.Chemnitz das neue Hypzig oder Kulturhaupstadt  ?.das war einmal. Aber auch ein Schlag ins Gesicht für diejenigen, die sich hier Jahr für Jahr sozial/kulturell engagieren. Um zu zeigen, dass hier aber doch noch Menschen wohnen denen ihre Stadt am Herzen liegt, sollte man sich sehen lassen. Auch das ist etwas, was zählt. (martinez)