So jetzt sind wir wieder alleine…

.. kein Problem geklärt. Alles schön auf Chemnitz abgeladen und mal gucken was passiert. Schnell noch die Stigmatisierung der ganzen Jahre bestätigt: Chemnitzer sind alle Hartz 4 abhängig (Irgendso ne Fascho-Tante aus Köln macht da sogar ne  RTL Show draus – wenn das nicht Apartheid ist weiß ich auch nicht) in Chemnitz sind 5,6 % Hartz 4 Empfänger. Das sind zu viele aber es sind halt auch 94,4 % nicht Hartz 4 und die beleidigt ihr, neben den Armen, gleich noch mit! Und wir leben alle in Neubauhäusern – Chemnitz ist fast 900 Jahre alt, solange gibts Neubauhäuser noch gar nich, UND, und das weiß jedes Kind, Chemnitzer sind Nazis – Kommunisten Nazis um genau zu sein.. UNTERMENSCHEN! Wenns nicht so traurig wär, würde ich euch einfach nur auslachen.. so DUMM. Ich denk jetzt aber auch nicht das ALLE Westdeutschen dumm sind, is halt nur ein auffällig großer Teil..

Chemnitzer Oberbürgermeisterin sieht «Graben» in der Stadt | Freie Presse – Chemnitz

Chemnitz (dpa/sn) – Rund einen Monat nach der tödlichen Messerattacke von Chemnitz und den fremdenfeindlichen Protesten sorgt sich die Chemnitzer Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig (SPD) um das Zusammenleben in der Stadt. «Es hat sich in der Stadt ein Graben aufgetan, von dem wir noch nicht wissen, was von dem Erreichten für die Stadt darin verschwindet», sagt sie der Deutschen Presse-Agentur. Um die Stadt zu befrieden, will sie vor allem mit den Bürgern ins Gespräch kommen und Führung zeigen. Sie gibt sich vier Wochen nach den ersten Protesten auch selbstkritisch: «Was ich nicht in dieser Deutlichkeit gesehen habe, ist, dass die Wut der Chemnitzer so stark ist.»

Quelle: Chemnitzer Oberbürgermeisterin sieht «Graben» in der Stadt | Freie Presse – Chemnitz